Hallo Deutschland im Lüneburger Action Painting Atelier

23.06.2020 12:15

 

Gestern war das ZDF im Atelier. Achim Winter von HalloDeutschland. Das ist so ein Typ, der eher schräge Geschichten sucht und darüber berichtet. Oder auch schräge Dinge unternimmt - z.B. Stand Up Paddling in einer Gletscherhöhle. So ein Zeug eben. Wie er auf unser Action Painting Atelier gekommen ist? Das weiß nur das Universum. Er sucht (oder lässt suchen) verrückte Storys von Menschen, die ihn beeindrucken

 

Jetzt also Markus und das Action Painting bei uns im Atelier. Die vorkommenden Personen in diesem Stück: Achim Winter, seine Frau, der Kameramann Angela, Markus und ich. Und das in Zeiten von Corona. Aber es war schön. Es war schön, nach so langer Lockdown Zeit mal wieder im Atelier zu sein. Alle bis auf den Kameramann und Markus, waren die Teilnehmer. Wir haben uns eingegroovt und endlich konnte ich auch mal mit Farbe an die Wand werfen. Verrückt, da existiert das Atelier schon im 6 Jahr, wir haben etliche Events in der Zeit gehabt und ich werfe gestern das erste Mal Farbe an die Wand.

 

Die anderen hatten mega Spaß. Dieses Befreiende, einfach mal mit Farbe um sich werfen ohne Angst vor Konsequenzen (Wände versaut, Möbel geschrottet, Teppich vernichtet) , das sehen wir immer wieder in den glücklichen Gesichtern der Anderen. Nicht aufpassen müssen, die Kontrolle abgeben, sich nicht zurücknehmen sondern seinem inneren Esprit und der Power Freiraum geben können, das belebt und macht augenblicklich mental um Jahrzehnte jünger. Die Ausgelassenheit übernimmt das Zepter. Wir hüpfen herum wie Kleinstkinder. Unsere Hände sind bunt unsere Gedanken frei. Kein Druck, keine Sorgen in diesem Moment. Nur der reine Augenblick der Freude an der Farbe und am Machen.

 

Schaut, wie sich die Leinwand verwandelt: In ein buntes Potpourri; erschaffen von Individuen, die zusammengekommen sind, um Freude das Leben und sich zu spüren. Achim Winter ist Kind geblieben. Das merken wir sofort. Ein kleiner Kindskopf, der den Schalk im Nacken sitzen hat. Ein sehr sympathische und eigenwillige Type.Ich mochte ihn, seine Frau auch. Markus wird zunächst noch interviewt. Über das Atelier und über sich erzählt er. Anfangs ein wenig ungewohnt, wegen der Kamera, ist er den Rest des Events locker, sympathisch und souverän und kitzelt aus jedem das Kind heraus. Die Stimmung ist super und entspannt. Wir lachen viel. Und dank Markus entdecken und staunen wir.

 

Wie die Farbe die Leinwand verwandelt. Wie das Fließen der Farbe ein Kunstwerk entstehen lässt. Das Drippen und Spachteln und spritzen und kippen. Wir stehen und bestaunen. Wir fühlen uns im Kopf durchgelüftet. Ein klein wenig so, als hätte jemand die Tür zu unserem Herzen aufgestoßen und wir einen kleinen Blick erhaschen konnten auf unser kindliches, neugieriges und endteckerfrudiges Ich. Wir haben Bekanntschaft gemacht mit etwas längst Verschollenem: Der reinen Freude am Machen. Kein Ziel, keine Vorgaben. Machen und Staunen. Staunen, was entsteht, wenn man Menschen ein wenig Freiheit ermöglicht, sich auszuprobieren. Wie Kinder. Denn was sonst sind wir, als groß gebliebene Kinder? Nach allerlei Ausprobieren und entdecken ging es zum Abschluss an ein gemeinsames Bild. Und selbstverständlich ganz unklassisch wurde es auf dem Boden gemalt. Jeder hat sich eingebracht, jeder hat seinen ganz persönlichen Ausdruck in diesem Gemeinschaftsbild verewigt.

 

Herausgekommen ist eine wundervolle Komposition; gemeinsam erschaffen von Erwachsenen, die im Atelier wieder Kinder sein durften. Der Glanz in den Augen, die Freude auf den Gesichtern waren offensichtlich und nicht zu leugnen. Der gestrige Tag war ein Geschenk. Ein Geschenk für jeden von uns, der daran teilhaben durfte. Wir verabschiedeten uns und jeder ging befreiter und aufgeladen mit wundervoll bunten Farben im Kopf in seine Welt zurück. Geblieben ist eine Erfahrung. Eine Bekanntschaft: Eine Bekanntschaft mit uns selbst. Und dem untrüglichen Gefühl, dass weitaus mehr Schätze in uns wohnen, als wir für möglich gehalten haben. Und den Raum für diese wundervolle Entdeckungsreise haben wir an diesem Tag im Action Painting Atelier gefunden. Danke für dieses Geschenk.

 

Autor: Maria


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.