Das HandundFuß Phänomen

21.06.2015 00:00

... oder wie man Farbe plötzlich anders "begreifen" möchte. Da gibt es dieses HandundFuß Phänomen. Kennt ihr nicht? Schaut mal: Eine mehr oder weniger große Gruppe von Teilnehmern betritt das Atelier, sagt Hallo zu Jedem, trinkt ein Schlückchen zur Begrüßung und schaut sich noch ein wenig irritiert um. Soviele Kunstwerke, soviele Farben und alles so abstrakt..was mach ich denn nur? Ich kann Kunst doch gar nicht. Aber kein Pardon, die weißen Schutzanzüge werden verteilt und jeder fängt an zu ahnen das er hier nicht unbeschadet wieder rauskommt.

Der Erste fängt an mit Farbe auf eine strahlend weiße Wand zu werfen und dann der Nächste usw..und ganz langsam fangen auch die Gesichter an zu strahlen..Die Ersten haben farbige Hände, Anzüge, Schuhe....oh wie schön. Das ist ja wie in Kindertagen, als ich mich noch so richtig schmutzig machen durfte. Hey und die Bilder werden ja wunderbar. Kann ich etwa doch Kunst? Oh mein Haar, mein Gesicht..oh..ach..und dann geschieht es. Die Augen gehen über, der Ohren Farbenklatsch auf das Material stimmt immer fröhlicher, der leichte Farbgeruch wird zum Elixier und dann...gestaltet der erste Teilnehmer sein Kunstwerk mit den Händen weiter, ja..Pinsel werden überbewertet und dann...fliegen Schuhe weg, Socken hinterher und schneller als man schauen kann werden auch die Füße bemalt oder direkt in die Farbe getaucht um sein Kunstwerk jetzt noch abzuschreiten und mit letztendlich allen Sinnen das ganze Farbspektakel genießen zu können.

Die Moral von der Geschicht, scheue neue Dinge nicht.
Freue dich darauf als glücklicher Mensch unser Atelier zu verlassen.

Das HandundFuß Phänomen :-)

Autor: Christina Peper


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.